Stefan Reuter ist vom Klassenerhalt des abstiegsbedrohten Erstligisten FC Augsburg fest überzeugt.

"Ich sehe auf alle Fälle so viel Potenzial, dass man die Liga halten kann", sagte der neue Manager der Schwaben bei seiner offiziellen Vorstellung am Mittwoch. "Wir müssen der Mannschaft klar machen, dass höchste Konzentration notwendig ist, dass jeder, der sich hängen lässt unseren Erfolg gefährdet."

Um die Mission Ligaverbleib verwirklichen zu können, erwägt Reuter nach Abwehrspieler Michael Parkhurst und Offensivmann Dong-Won Ji auch noch einen weiteren Neuzugang zum FCA zu lotsen. Zugleich betonte er aber: "Es wird schon sehr schwer, da noch etwas zu realisieren."

Reuter tritt in Augsburg die Nachfolge des entlassenen Jürgen Rollmann an und ist bereits der dritte Manager des Klubs in der laufenden Saison. Der Vertrag des 46-Jährigen gilt bis Juni 2015.

"Ich halte den FC Augsburg für einen tollen Verein und es ist eine sehr interessante Aufgabe, hier mit anzupacken", betonte der Weltmeister von 1990.

Entsprechend leicht sei es ihm gefallen, den ursprünglich angesetzten Skiurlaub zum Jahresbeginn abzusagen und seine Ausrüstung "gleich wieder in die Ecke zu stellen". In den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr "war ziemlich viel los bei mir", so Reuter.

In der Bundesliga liegen die Augsburger zur Winterpause mit drei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz nur auf Rang 17.