Bayern Münchens Sportdirektor Matthias Sammer will in Zukunft noch mehr deutsche Spieler zum Rekordmeister holen.

"Der deutsche Fußball mit seiner Entwicklung und Nachhaltigkeit, unter anderem dank der Leistungszentren, stellt sich sehr, sehr klar mit einer hohen Qualität dar. Das ist für uns sehr wichtig", sagte Sammer der "Bild": "Deswegen wird unser Fokus bei Verpflichtungen eindeutig auf Deutschland liegen, diese Strategie und Richtung wird sich eher noch mal verstärken."

Sammer fordert zudem eine noch bessere Abstimmung mit den Verantwortlichen des DFB-Teams. Daher halte er sich öffentlich zu diesem Thema zurück

"Ich meine, dass es wichtig ist, gewisse Dinge einfach nur intern zu besprechen", erklärte Sammer: "Wir alle können noch besser werden. Der DFB und die wichtigen Vereine zum Beispiel ? wir können uns noch viel mehr abstimmen, intensiver miteinander kommunizieren."

Zwar spräche man "natürlich" miteinander, aber man könne "bestimmte Inhalte - zum Beispiel sportliche und organisatorische - noch intensiver miteinander besprechen. Das bringt uns alle weiter".

Gerade der Austausch zwischen "den wichtigsten Trainern, Jupp Heynckes, Jürgen Klopp und noch dem einen oder anderen, und Jogi Löw ist so enorm wichtig. Dabei bekommen doch alle das richtige Gefühl füreinander."

Der FCB-Sportdirektor versicherte: "Für unsere Nationalmannschaft ist Jogi Löw der verantwortliche Bundestrainer. Wir stehen immer zur Verfügung, sobald unsere Hilfe gebraucht wird."

Sammer stellte zudem klar, der FC Bayern müsse sich nicht mit anderen Klubs vergleichen: "Ich finde, wir müssen einzigartig sein, unseren eigenen Stil finden. Was die Mentalität betrifft und die Gier nach Erfolg. Wir müssen unser eigener Maßstab sein."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel