Laut Ansicht des Fanforschers und Sportsoziologen Gunter A. Pilz besteht kein Anlass zur Empörung über den Einsatz von V-Leuten in der Fußball-Szene.

"Ich tue mich schwer, dies als Frontalangriff auf die Fans zu sehen. Das kann auch ein Stück Schutz für die Fans sein, wenn extreme Elemente beobachtet werden. Das muss man differenziert sehen", sagte Pilz.

Wenn die Gesellschaft den Einsatz von V-Leuten generell toleriere, sagte Pilz, "wieso sollte das Stadion dann tabu sein? Wenn damit kein Generalverdacht verbunden ist, halte ich das für legitim."

NRW-Innenminister Ralf Jäger hatte in seiner Antwort auf eine Kleine Anfrage der Landtagsfraktion der Piraten bestätigt, dass die Polizei in NRW in der Fußball-Fanszene seit Jahren V-Leute zur Gefahrenabwehr einsetzt.

Baden-Württemberg bestätigte den Einsatz dort auf Anfrage der "Südwest Presse".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel