Der Kontrollausschuss des DFB wird keine Ermittlungen gegen Kevin-Prince Boateng von Borussia Dortmund wegen seines Tritts auf den Oberschenkel von Miroslav Klose beim 1:3 bei Bayern München aufnehmen.

"Nach Ansicht der TV-Bilder ist keine Absicht nachzuweisen", gab DFB-Sprecher Klaus Koltzenburg bekannt.

Klose hatte dem 21-jährigen Absicht unterstellt, Boateng beteurt seine Unschuld. Auch Schiedsrichter Michael Kempter hatte keinen Vorsatz erkennen können.

Franz Beckenbauer bezeichnete den Tritt bei Premiere als "Schweinerei".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel