Die Gelsenkirchener Polizei hat nach der Bundesliga-Begegnung zwischen Schalke 04 und Hannover 96 am Freitagabend (5:4) nur mit Mühe eine Massenschlägerei unterbunden.

"Mehrere Hundert Personen" hätten sich auf einem Parkplatz am Stadion gegenüber gestanden, teilte die Polizei mit.

"Nur durch den Einsatz von Pfefferspray und des Einsatzmehrzweckstockes durch massiv eingesetzte Polizeikräfte konnte eine Fortdauer der Auseinandersetzungen verhindert werden", hieß es in einer Pressemitteilung.

Zuvor sei es Schalker Ultras gelungen, die polizeiliche Trennung der beiden Fanlager zu umgehen. Nach den Auseinandersetzungen seien die Beteiligten im Schutz der Dunkelheit geflohen.

"Trotz aufgefundener Blutspuren meldete sich keine geschädigte Person bei der Polizei", hieß es weiter. Dennoch fertigten die Beamten eine Strafanzeige wegen Landfriedensbruchs und Körperverletzung an.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel