Die Spitze der Deutschen Fußball Liga (DFL) befürchtet trotz der anhaltenden Diskussion über die Sicherheit in den Stadien keine negativen Auswirkungen auf die Einnahmen der Klubs.

"Ich erwarte keine Einbußen, weil wir aus meiner Sicht kein generelles Sicherheitsproblem haben. Deshalb glaube ich nicht, dass das die Liga generell betrifft. Es kann nur ein Problem für einzelne Klubs werden", sagte DFL-Chef Christian Seifert am Mittwoch bei der Vorstellung des Bundesliga-Reports, der für die vergangene Saison einen Umsatzrekord der Bundesligisten in Höhe von 2,08 Milliarden Euro ausweist.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel