Linksverteidiger Sebastien Pocognoli vom Bundesligisten Hannover 96 ist nach seinem Kung-Fu-Tritt im Niedersachsenderby gegen den VfL Wolfsburg (2:1) für drei Spiele gesperrt worden.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wertete sein Foul gegen den Brasilianer Fagner als rohes Spiel.

Der Belgier Pocognoli hatte in seinem ersten Bundesliga-Spiel seinen Gegner in der 34. Minute in den Bauch getreten und war von Schiedsrichter Günter Perl (Pullach) des Feldes verwiesen worden.

Hannover hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel