HSV-Ikone Uwe Seeler geht scharf mit dem Hamburger SV ins Gericht, nachdem sein Enkel Levin Öztunali (16) zu Bayer Leverkusen gewechselt war.

"Es ist armselig, was mit meinem Enkel passiert ist. Die ganze Sache hat nichts mit Geld zu tun. Ich kenne die Hintergründe. Beim HSV reagiert man oft viel zu spät. Ich stehe voll und ganz hinter Levins Entscheidung. Sie ist reiflich überlegt", sagte der 76-Jährige der "Bild am Sonntag".

Seeler attackierte auch Hamburgs Sportchef Frank Arnesen, der vor der Öztunali-Entscheidung sagte: "Es liegt an Levin, ob er sich für die Ausbildung und Familie oder fürs Geld entscheidet." Seeler: "Der Sportchef sollte sich gut überlegen, was er so von sich gibt."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel