Rafael van der Vaart hat eingeräumt, dass die spektakuläre Trennung von Ehefrau Sylvie Einfluss auf seine derzeit eher mittelmäßigen sportlichen Leistungen hat.

"Natürlich spielt auch der Kopf eine Rolle. Es ist zuletzt viel bei mir passiert. Jeder, der so etwas erlebt hat, weiß, dass man den Kopf nicht komplett ausschalten kann. Das gilt auch für mich", sagte der Mittelfeld-Star des Bundesligisten Hamburger SV in einem Interview mit der "Hamburger Morgenpost".

Seit einer heftigen Auseinandersetzung in der Neujahrsnacht lebt das niederländische Glamour-Paar nicht mehr unter einem Dach. Auch wegen diverser Verletzungen war der 29-Jährige in den vergangenen Wochen nicht die erhoffte Verstärkung für die Hanseaten. Für van der Vaart stehen bei bislang 14 Einsätzen fünf Torvorlagen und nur ein einziger eigener Treffer in der Statistik.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel