DFB-Sportdirektor Robin Dutt hofft auf einen Verbleib von Stürmer Robert Lewandwoski bei Meister Borussia Dortmund.

"Als Fußball-Fan wünscht man sich eher, dass Lewandowski nicht wechselt. Man will ja Spieler wie Lewandowski, wie Gomez, wie Mandzukic ja auch spielen sehen. Wenn alle drei beim FC Bayern sind, dann sieht man sie nicht spielen", sagte Dutt im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1:

"Dieses Duell Bayern gegen Dortmund finde ich sehr interessant und deswegen wäre es schön, wenn Lewandowski in Dortmund bleiben würde!"

Auch für den Verbleib von Gomez bei den Bayern machte er sich stark. "Hätte Mario gespielt, hätte er genauso viele Tore geschossen. Ich bin fest davon überzeugt, dass Mario wieder zurückkommen wird", meinte der 48-Jährige.

"Er ist ein Top-Stürmer in Deutschland und ein Top-Stürmer in Deutschland hätte ich auch gerne bei einer Top-Mannschaft gesehen."

Trotz der klaren 1:4-Niederlage gegen den Hamburger SV macht sich Dutt keine Sorgen um den BVB. "Das war ein Ausrutscher. Das kann ein Mal in drei Jahren passieren", sagte er.

Die Tatsache, dass der zuletzt starke Ilkay Gündogan gegen den HSV nur auf der Bank saß, wollte Dutt nicht als Erklärung für die Niederlage gelten lassen. "Dortmund verliert nicht 1:4, nur weil Gündogan auf der Bank sitzt", versicherte Dutt.

Er zeigte großes Verständnis dafür, dass BVB-Trainer Jürgen Klopp Rückkehrer Nuri Sahin in der Startelf eine Chance gab: "Wenn du einen Spieler wie Sahin hast, musst du auch versuchen, ihn reinzubringen."