Bayern-Präsident Uli Hoeneß will die Spekulationen um einen Wechsel von Robert Lewandowski von Borussia Dortmund nach München nicht mehr kommentieren.

"Wir haben beschlossen, gar keine Kommentare mehr abzugeben", sagte Hoeneß im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 zu diesem Thema.

Gleichzeitig stichelte er gegen Rekordnationalspieler Lothar Matthäus, der behauptet hatte, von einer Einigung des Stürmers mit dem FCB zu wissen.

"Lothar hat sich in den letzten Monaten ja sehr mit Frauen beschäftigt. Jetzt beschäftigt er sich offenbar mit Spielern von Bayern München. Er hat wohl sein Jagdfeld geändert", sagte Hoeneß.

Der FC Bayern werde die Gerüchte auch nicht dementieren, weil sie den Verein derzeit nichts angingen.

Die Verpflichtung von Pep Guardiola verteidigte er erneut als "strategische Entscheidung", die aber nichts mit der Person des derzeit sehr erfolgreichen Trainers Jupp Heynckes zu tun habe.