Der österreichische Nationalspieler Marko Arnautovic hat sich trotz großer finanzieller Verlockungen nicht auf einen möglichen Wechsel vom Bundesligisten Werder Bremen zu Dynamo Kiew eingelassen.

"Es war sehr viel Geld im Spiel, aber ich bin nicht heiß auf Geld", sagte Arnautovic im Interview mit SPORT1.

Vielmehr wolle er seine Entwicklung weiter fortführen und einmal ein Topspieler werden.Dem Vernehmen nach hatte eine Delegation aus der ukrainischen Hauptstadt Werder acht Millionen Euro für einen schnellen Transfer nach Kiew geboten.

Ausschlaggebend für die Absage des 23-Jährigen an den ukrainischen Spitzenklub war auch der Einsatz der Bremer Führungsriege.

"Der Trainer und die Verantwortlichen haben mir gesagt, wie sehr sie mich brauchen. Deswegen habe ich mich für Werder entschieden", sagte Arnautovic, dessen Vertrag bei den Norddeutschen noch bis zum 30. Juni 2014 läuft.

Am Samstag (ab 15.30 Uhr bei LIGA total!) tritt er mit dem Tabellenelften beim Rekordmeister und Tabellenführer Bayern München an.

"Sie zeigen diese Saison, dass sie der wahre Deutsche Meister sind. In den letzten Jahren waren sie nur Einzelspieler, jetzt sind sie eine Mannschaft. Am Samstag ist aber für uns noch nichts verloren, wir probieren alles, gehen dorthin, um etwas zu holen", gibt er sich vor der Partie zuversichtlich.

Das komplette Interview sehen sie am Freitag in Bundesliga Aktuell ab 18.30 Uhr.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel