Sportdirektor Dirk Dufner vom SC Freiburg hat vor den Schattenseiten einer möglichen Qualifikation für die Europa League gewarnt.

"Wir sind ein gebranntes Kind. Freiburg hat zweimal im UEFA-Pokal gespielt und ist in diesen Spielzeiten oder ein Jahr später abgestiegen", sagte Dufner der "FAZ" und fügte an: "Für einen kleinen Verein sind die zusätzlichen Belastungen problematisch."

Wenn es allerdings klappen sollte mit dem Europapokal, sei es "eine schöne Abwechslung - mehr aber auch nicht", erklärte Dufner. Die Breisgauer standen vor dem 23. Spieltag überraschend auf Rang fünf.

Dufner hat auch eine Erklärung dafür, warum Freiburgs Coach Christian Streich zum Kulttrainer der Bundesliga avanciert ist.

"Er war von Anfang an wahnsinnig konsequent und authentisch. Er hat gesagt: Ich mache das, aber ich bleibe, wie ich bin. Und wenn das so nicht funktioniert, dann lasse ich es ganz", sagte der SC-Sportdirektor.

Dufner verwies in diesem Zusammenhang auf die Wichtigkeit des Erfolgs: "Wenn der gefehlt hätte, dann wäre die eine oder andere Eigenart von Christian Streich in der Öffentlichkeit anders begleitet worden. Man hätte ihn womöglich zerrissen", sagte der 45-Jährige.