Mittelfeldspieler Franca von Hannover 96 ist an Tuberkulose erkrankt und wird dem Bundesligisten monatelang fehlen.

Der 21 Jahre alte Brasilianer schwebe aber nicht in Lebensgefahr. Zudem könne er nach einer entsprechenden Behandlung des Lungenleidens seine Karriere uneingeschränkt fortsetzen. Das teilte der Klub am Freitag mit.

Der Defensiv-Allrounder wurde nach der Diagnose sofort vom Rest der Mannschaft isoliert. Er wird momentan stationär auf einer Spezialstation für Infektionskrankheiten im Klinikum Oststadt-Heidehaus betreut.

"Für Franca tut es mir wahnsinnig leid. Das Wichtigste ist jetzt zunächst einmal, dass er wieder gesund wird. Wir wünschen ihm beste Genesung und wissen ihn bei den behandelnden Ärzten in guten Händen", erklärte Hannovers Geschäftsführer Jörg Schmadtke:

"Nach entsprechender Behandlung wird er nach Auskunft der Ärzte seine Karriere als Fußballprofi uneingeschränkt fortsetzen können. Das ist wichtig und eine gute Nachricht - für den Spieler und für uns."

Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO sind im Jahr 2011 mehr als 2,1 Millionen Menschen weltweit an der früher unter Schwindsucht bekannten bakteriellen Infektionskrankheit gestorben.

Hannover hatte Franca erst während der Wintertransferperiode für rund 1,3 Millionen Euro vom brasilianischen Erstligisten Coritiba FC verpflichtet. Verletzungen und eine Grippe verhinderten bisher einen Einsatz in der Bundesliga.

Tuberkulose - eine vor allem in Entwicklungsländern noch verbreitete und dort oft tödliche Krankheit - entwickelt sich normalerweise langsam über mehrere Wochen oder Monate, sie muss über Monate hinweg mit speziellen Antibiotika behandelt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel