Der VfR Aalen will Trainer Ralph Hasenhüttl nicht für die SpVgg Greuther Fürth freigeben.

"Wenn Herr Hack anruft, muss ich ihn abweisen. Ralph hat ein gültiges Arbeitspapier bis 2014 und den Vertrag wird er auch erfüllen", erklärte Manager Markus Schupp nach dem 1:1 bei Erzgebirge Aue bei "Hattrick - Die 2. Bundesliga" auf SPORT1.

Eine Anfrage vom besagten Fürth-Präsidenten gibt es laut Schupp noch nicht: "An uns ist keiner rangetreten, von daher beschäftige ich mich damit nicht."

Der ehemalige Fürth-Stürmer Hasenhüttl, der als heißer Kandidat auf die Nachfolge des entlassenen Mike Büskens gehandelt wird, äußerte sich gegenüber SPORT1 zurückhaltender: "Ich bin Trainer des VfR Aalen. Ich habe nicht vor, diese Gerüchte irgendwie zu kommentieren, deswegen sage ich dazu gar nichts."