Der Präsident des abstiegsbedrohten Bundesligisten SpVgg Greuther Fürth, Helmut Hack, hat das Interesse der Franken an einer Verpflichtung von Ralph Hasenhüttl als neuem Trainer bestätigt. Gegenüber "Sky" erklärte Hack, dass man bereits Kontakt zu dem Österreicher aufgenommen habe.

"Wir haben auch mit anderen Trainern Kontakt aufgenommen. Wir werden die Entscheidung nicht übers Knie brechen", so der Fürther Klub-Boss weiter.

Hasenhüttl trainiert derzeit den Zweitligisten VfR Aalen und besitzt dort noch einen Vertrag bis Juni 2014.

Geht es nach Aalens Manager Markus Schupp, kommt Hasenhüttl aus diesem Kontrakt auch nicht vorzeitig heraus. "Wenn Herr Hack anruft, muss ich ihn abweisen. Ralph hat ein gültiges Arbeitspapier bis 2014 und den Vertrag wird er auch erfüllen", erklärte Schupp nach dem 1:1 bei Erzgebirge Aue bei "Hattrick - Die 2. Bundesliga" auf SPORT1.

Hasenhüttl, der einst als Spieler für Fürth aktiv war, hatte sich gegenüber SPORT1 zunächst zurückgehalten: ""Ich bin Trainer des VfR Aalen. Ich habe nicht vor, diese Gerüchte irgendwie zu kommentieren, deswegen sage ich dazu gar nichts."

Momentan betreut der bisherige U-23-Coach Ludwig Preis die Fürther Bundesliga-Mannschaft. Da er nicht über die offizielle Fußballlehrer-Lizenz verfügt, kommt Preis aber nicht als langfristiger Nachfolger für den entlassenen Mike Büskens in Frage.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel