Die SpVgg Greuther Fürth hat nach der Trennung von Trainer Mike Büskens eine Trendwende im Kampf gegen den Abstieg verpasst.

Der Aufsteiger, der von Interimscoach Ludwig Preis betreut wurde, erreichte nach einer guten, aber auch viel zu braven Leistung nur ein 0:0 gegen Bayer Leverkusen und blieb damit auch im zwölften Bundesliga-Heimspiel sieglos.

Mit einem Sieg hätte Fürth den Rückstand auf den Relegationsplatz auf drei Punkte verkürzt.

Auch für Bayer Leverkusen war es zwei Tage nach dem Ausscheiden in der Europa League ein Spiel der verpassten Gelegenheiten. Nach dem 1:1 von Borussia Dortmund bei Borussia Mönchengladbach im Spiel am Sonntagnachmittag hätte die Werkself in der Tabelle am Deutschen Meister vorbei auf Platz zwei vorrücken können.

Sie kam dem dafür erforderlichen Sieg vor 14.635 Zuschauern aber kaum einmal nahe.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel