Der frühere Bundesligatrainer Hans Meyer stand im März 2011 kurz vor einem Engagement beim VfL Wolfsburg, entschied sich aber gegen eine Rückkehr auf die große Fußballbühne.

"Zwei Tage, bevor Felix Magath zum zweiten Mal zum VfL Wolfsburg gegangen ist, hat mich der Vorstandschef Winterkorn von VW eine Dreiviertelstunde im Telefonat bekniet, doch den Job zu übernehmen", sagte Meyer der "Ostthüringer Zeitung" bei einem Termin in Jena.

Dort hatte Meyer 1971 seine Trainerkarriere begonnen und war mit Carl Zeiss 1981 ins Europapokalfinale der Pokalsieger (1:2 gegen Dinamo Tiflis) eingezogen.

2009 beendete Meyer seine Laufbahn als Coach bei Borussia Mönchengladbach, sitzt dort aber seit 2011 im Präsidium. Mittlerweile lebt der 70-Jährige in Nürnberg und fliegt nach eigenen Angaben sieben Mal im Monat nach Mönchengladbach.

Er blickt auf insgesamt 1016 Fußballspiele als Trainer und Spieler zurück. "Im Gegensatz zu Jupp Heynckes habe ich die fast alle als Trainer gesammelt. Meine 30 Erstligapartien als Spieler kann man vernachlässigen", sagt Meyer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel