Hoffenheims Manager Andreas Müller ist sauer über die Avancen der SpVgg Greuther Fürth in Richtung seines U-23-Coachs Frank Kramer.

"Das ist keine Art, dass er direkt an Kramer herangetreten ist. Ich hätte mir gewünscht, dass er uns zuerst kontaktiert anstatt Frank Kramer", echauffierte sich Müller bei "Sky" über Fürth-Präsident Helmut Hack und fügte hinzu: "Da sich Hack bisher noch nicht gemeldet hat, gehe ich davon aus, dass Kramer bei uns bleibt."

Hack hatte zuvor gegenüber SPORT1 bestätigt, dass Kramer einer der Trainer sei, "die wir uns vorstellen können".

Auch den ehemaligen Schalker Trainer Markus Gisdol nannte Hack bei der Gelegenheit als möglichen Nachfolger für den entlassenen Mike Büskens.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel