Dem Bundesligisten Schalke 04 steht im Punktspiel am Samstag (15.30 Uhr) beim 1. FC Nürnberg aller Voraussicht nach Mittelfeldspieler Roman Neustädter doch zur Verfügung.

Der Ex-Gladbacher hatte beim 2:3 in der Champions League gegen Galatasaray Istanbul am Dienstag eine Schulterprellung erlitten. "Es sieht derzeit so aus, dass er spielen kann", sagte Trainer Jens Keller am Donnerstag.

Allerdings ist fraglich, ob der Schalker Coach Neustädter überhaupt einsetzt. Nach der erneut schwachen Leistung in der Champions League hatte Keller erklärt, dass er ihm gerne einmal eine Pause geben würde.

Da der zuletzt gelbgesperrte Jermaine Jones wieder spielen kann, könnte sich Neustädter erstmals seit seinem Wechsel zu den Königsblauen auf der Bank wiederfinden.

Vor dem Gegner Nürnberg hat Keller großen Respekt. Vor allem die Serie von neun Heimspielen in Folge ohne Niederlage beeindruckt den Schalker Trainer. "Diese Serie liest sich nicht schlecht, aber wir haben in der jüngeren Vergangenheit schon andere Statistiken widerlegt oder gebrochen", sagte Keller und spielte damit auf das 4:1 in Wolfsburg, den ersten Sieg dort seit zehn Jahren, an.