Lars Ricken hängt seine "Buffer" an den Nagel.

Der 16-malige Nationalspieler, seit 1990 bei Borussia Dortmund, kam zuletzt nur noch in der Zweiten der Schwarz-Gelben zum Einsatz.

Der 32-Jährige, der sich 1997 mit seinem Tor zum 3:1 im Champions-League-Finale gegen Juventus Turin als 20-Jähriger in die Herzen der Fans schoss, ist seit Juli 2008 Nachwuchskoordinator beim sechsmaligen Deutschen Meister.

"Meine Aufgabe macht mir Riesenspaß und lastet mich total aus", so Ricken, der 301 Mal für den BVB in der Bundesliga spielte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel