Mittelfeldspieler Franca von Hannover 96 hat einen Monat nach seiner Tuberkulose-Erkrankung wieder die Isolierstation des Krankenhauses verlassen.

"Es war wie im Gefängnis", sagte der Brasilianer der "Bild"-Zeitung, "jetzt muss ich erst mal was Vernünftiges essen."

33 Tage wurde Franca auf einer Spezialstation für Infektionskrankheiten behandelt, nun besteht keine Ansteckungsgefahr mehr.

Franca will noch in dieser Woche zur Reha in seine Heimat fliegen.

Für Hannover 96 wird er diese Saison kein Spiel mehr bestreiten. Eine Rückkehr ist für Juni geplant. "Und dann werdet ihr den wahren Franca sehen", sagte Franca.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel