Sportdirektor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach hat noch einmal bekräftigt, dass der Wechsel von Max Kruse vom SC Freiburg zum fünfmaligen deutschen Meister noch nicht perfekt ist.

"Wir würden den Spieler gerne verpflichten. Es ist aber noch nichts unterschrieben", sagte Eberl auf der Gladbacher Homepage.

Die "Bild"-Zeitung hatte berichtet, dass der Offensiv-Allrounder im Sommer nach Gladbach wechselt und einen Vertrag bis 2017 erhält. Dank einer Ausstiegsklausel soll die Ablösesumme bei 2,5 Millionen Euro liegen.

Am Samstag treffen Freiburg und Gladbach aufeinander.

"Ich hoffe, dass trotzdem keine große Brisanz in unserem Spiel in Freiburg ist. Es ist immer schade, wenn ein Spieler einen Verein verlässt und dann auch noch zu dem Klub wechselt, gegen den man dann gerade spielt", sagte Eberl - und nahm den Transfer von Kruse damit trotz seines Dementis vorweg.