Trainer Jupp Heynckes vom Rekordmeister Bayern München misst dem Patzer seines Torwarts Manuel Neuer beim 1:4 der Nationalmannschaft gegen Kasachstan in der WM-Qualifikation keine Bedeutung mehr bei.

"Ich habe mit Manuel gesprochen, das ist ad acta gelegt, vergessen", sagte der 67-Jährige am Freitag. Neuer hatte das Gegentor mit einem verunglückten Ausflug verschuldet. Danach war er von den Fans ausgepfiffen worden.

"Manuel war leichtsinnig", sagte Heynckes über die Situation, "aber bei uns hat er es in dieser Saison hervorragend gemacht - nicht nur als Torwart, sondern auch als Feldspieler."