Zweikampfhärte, Geschlossenheit, Teamarbeit: Trainer Thorsten Fink vom Hamburger SV hat nach der 2:9-Schmach bei Bayern München eine Reaktion von seiner Mannschaft gefordert.

"Wir haben Tacheles geredet und die Mannschaft hat es kapiert", sagte Fink vor dem Spiel gegen den SC Freiburg am Samstag, "wir können es nicht rückgängig machen und wollen aus dem Spiel lernen, etwas Neues, Besseres mitnehmen."

Dann könne das Debakel in München vergangene Woche zu einem "Weckruf für die Zukunft werden."

Als Konsequenz aus der herben Niederlage wird Fink sein Team umstellen. Jeffrey Bruma, Milan Badelj und Tomas Rincon fliegen wohl aus der Mannschaft, die Doppelsechs wird aufgelöst.

Der 45-Jährige setzt aller Voraussicht nach wieder auf eine Raute im Mittelfeld und zwei Stürmer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel