Manager Horst Heldt hat die Spieler des FC Schalke 04 im Kampf um die Champions-League-Qualifikation in die Pflicht genommen.

"Ich erwarte volle Konzentration und die Fokussierung auf das Wesentliche. Oftmals in der Historie von Schalke sind Sachen verpasst worden, die greifbar waren. Das will ich nicht zulassen", sagte Heldt vor dem Auswärtsspiel bei Werder Bremen am Samstag.

Es müsse für ihn erkennbar sein, dass jeder alles für den Erfolg tue.

"Das war gegen Hoffenheim der Fall, in Nürnberg jedoch nicht. Ich erwarte, dass wir anders als dort auftreten. Es werden weniger Spiele. Wir können uns Nachlässigkeiten nicht mehr erlauben", sagte Heldt.

Die Königsblauen liegen vor dem 28. Spieltag auf Rang vier. Es gebe keinen Grund zur Selbstzufriedenheit. Diese habe er unter der Woche im Kader aber auch nicht ausgemacht.

Vor dem Spiel in Bremen ist die personelle Situation weiter angespannt.

Trainer Jens Keller muss erneut auf US-Nationalspieler Jermaine Jones verzichten, der nach seiner Risswunde am Fuß erst in der kommenden Woche wieder ins Mannschafstraining einsteigen soll.

Zudem fehlen den Königsblauen an der Weser Klaas-Jan Huntelaar, Chinedu Obasi, Ibrahim Afellay und Lars Unnerstall. Christoph Metzelder (Achillessehnenbeschwerden) ist fraglich.

Tranquillo Barnetta verpasst das Spiel in Bremen wegen eines Faserrisses im rechten Oberschenkel. Der Schweizer war beim Training am Donnerstag im Rasen hängengeblieben.

Darüber hinaus musste sich der griechische Nationalspieler Kyriakos Papadopoulos erneut einem kleinen Eingriff, einer sterilen Interpunktion am Knie, unterziehen. Er soll aber wie geplant Ende April wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel