Heimniederlage, Pfiffe und keine Versöhnung mit den Fans: Eine Woche nach dem 2:9-Debakel beim neuen deutschen Meister Bayern München hat der Hamburger SV seine Anhänger weiter gegen sich aufgebracht. Gegen einen flüssig kombinierenden SC Freiburg verloren die Hanseaten durchaus verdient mit 0:1 (0:0).

Den Treffer des Tages erzielte Mittelfeldspieler Jonathan Schmid in der 68. Minute auf Vorarbeit von Mensur Mujdza. Die Gastgeber blieben damit auf Tabellenrang neun hängen. Das Team von Coach Christian Streich hingegen verbesserte sich vom achten auf den fünften Tabellenplatz und darf von der Europa League träumen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel