Nach dem 23. Meistertitel haben sich zwei der größten Sportstars vor dem FC Bayern München verneigt.

Dirk Nowitzki von den Dallas Mavericks twitterte am Samstagabend, nachdem die Bayern mit einem 1:0-Sieg bei Eintracht Frankfurt den Titel klargemacht hatten: "Gratulation an den FC Bayern. Überragende Saison gespielt."

Sprint-Superstar Usain Bolt lobte den FCB in der "Bild" in höchsten Tönen: "Es ist beeindruckend, was die Bayern diese Saison gezeigt haben. Mit so einem Abstand - so früh - in so einer starken Liga Meister zu werden, ist außergewöhnlich."

Der Jamaikaner fügte an: "Als erstes möchte ich Basti (Schweinsteiger, Anm. d. Red.) und dem Team gratulieren, die wie die Trainer einen super Job gemacht haben. Ich weiß, wie hart die Jungs hinter den Kulissen für diese Ergebnisse arbeiten."

Bolt, der bereits beim Rekordmeister an der Säbener Straße zu Besuch war, outete sich als Kenner der Bayern: "Ich schaue ihre Spiele sehr gern. Basti ist der Boss im Mittelfeld, der Motor des Teams. Müller, Kroos, Robben und Ribery sind immer gefährlich, spielen viele Chancen heraus. Dazu kommen die Neuzugänge, die dem Team noch mehr Stärke verliehen haben."

Obwohl die Spieler jetzt "auf jeden Fall den Moment genießen" sollen, hat Bolt Verständnis für das Feierverbot, denn: "Wenn sie mit der Party noch ein wenig warten, haben sie im Sommer vielleicht noch ein paar Gründe mehr, eine noch größere Party zu feiern."

In der Champions League, wo sein Lieblingsteam Manchester United bereits ausgeschieden ist, räumt Bolt den Bayern gute Chancen ein, "auch wenn Real und Barca im Moment stark aussehen".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel