Sportvorstand Wolf Werner sieht Aufsteiger Fortuna Düsseldorf in der Fußball-Bundesliga durch die Schiedsrichter benachteiligt. Bei der 0:3-Niederlage am vergangenen Freitag bei 1899 Hoffenheim sei ein klarer Handelfmeter nicht gegeben worden.

"Da stehen vier Unparteiische auf und neben dem Platz. Einer muss das doch sehen, was alle auf der Tribüne erkannt haben", sagte Werner der Westdeutschen Zeitung.

Doch dies sei nicht die einzige Fehlentscheidung in dieser Spielzeit gegen die Rheinländer gewesen. "Das zieht sich wie ein Roter Faden durch die Saison", sagte Werner: "Wir wollen nicht mehr als fair behandelt werden."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel