Geschäftsführer Thomas Eichin vom abstiegsbedrohten Bundesligisten Werder Bremen hat die Mannschaft nach den enttäuschenden Leistungen der vergangenen Wochen in die Pflicht genommen.

"Jetzt geht es darum, dass wir Punkte holen, keine Fehler machen und unseren Job machen. Nichts anderes", sagte Eichin dem "Weser Kurier".

Das Team des in die Kritik geratenen Trainers Thomas Schaaf wartet seit sieben Spielen auf einen Sieg, zuletzt gab es ein 0:2 gegen Schalke 04, in der Tabelle steht Werder auf Rang 14.

Die Mannschaft habe laut Eichin in vielen Situationen "nicht diese Sicherheit."

Personalentscheidung sollen aufgrund der momentanen Talfahrt hinten anstehen.

"Ich kann es nicht mehr hören, ob Kevin De Bruyne nächste Saison hier spielt oder nicht, ob Marko Arnautovic irgendwann mal geht oder Sokratis. Das ist momentan völlig uninteressant", sagte Eichin.

Im Bundesligaduell am kommenden Samstag bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf gehe es laut Eichin darum, "dass wir uns etwas Abstand verschaffen".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel