Geht es nach Friedhelm Funkel, dann hat Verteidiger Sebastian Jung von Eintracht Frankfurt eine Einladung zur Nationalmannschaft verdient.

"Nach Philipp Lahm kommt Sebastian Jung", sagte der ehemalige Trainer der Hessen in der hr-Sportsendung "Heimspiel" und fügte an: "Der nächste Schritt, den er machen muss, ist, noch mehr Tore vorzubereiten."

Im DFB-Team ist der Münchner Lahm auf der rechten Außenverteidiger-Position die klare Nummer eins. Jung hat für die U21-Nationalmannschaft bislang 19 Länderspiele absolviert.

Der 22-Jährige wurde bisher lediglich für das Freundschaftsspiel in den Niederlanden im November 2012 von Bundestrainer Joachim Löw nominiert, dabei jedoch nicht eingesetzt. Das soll sich bald ändern.

"Ich will mich weiterentwickeln im Hinblick auf die Nationalmannschaft. Das ist ab Sommer mein nächstes Ziel", sagte Jung und lobte den Münchner: "Was meine Position angeht, ist Philipp Lahm ein Vorbild für mich. Er macht das überragend."

Jung, der bereits seit 1998 für die Eintracht spielt, hatte zu Beginn der Woche seinen Vertrag beim derzeitigen Tabellensechsten der Bundesliga bis 2015 verlängert.

Etliche Klubs hatten zuvor um den offensivstarken Abwehrspieler gebuhlt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel