Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat klargestellt, dass der Rekordmeister in Zukunft nur noch Hochkaräter verpflichten will.

Auf die Frage, ob man lieber einen Top-Spieler in der Größenordnung eines Javi Martinez statt drei Perspektiv-Spielern für den gleichen Betrag hole, sagte Rummenigge der "Sport Bild": "Ja, das ist eine Erfahrung. Wenn man Ribery, Robben, Neuer, Martínez nimmt. Alle haben die Qualität gesteigert."

Der Bayern-Boss betont außerdem: "Diese Topspieler brauchen keine Eingewöhnungsphase. Ich glaube, dass das die Politik der Zukunft ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir zur neuen Saison fünf, sechs Spieler holen."

Stattdessen rechnet der Vorstandsvorsitzende wie Präsident Uli Hoeneß mit wenigen Transfers.

"Das ist meiner Meinung nach richtig. Ich bin aber ein Freund der späten Entscheidung geworden. Heute muss man auf dem Transfermarkt Entwicklungen abwarten. Das ist oft eine Kettenreaktion unter den Top-Klubs: Wer gibt den ersten großen Schuss ab? Manchester City? Paris St-Germain? Das ist ein Kreislauf."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel