Teamchef Sami Hyypiä vom Bundesligisten Bayer Leverkusen hofft trotz der anhaltenden Transfergerüchte um Mittelfeldstar Andre Schürrle auf einen Verbleib des Nationalspielers.

"Jeder Trainer will seinen besten Spieler halten. Es wäre super, wenn er hier bleibt", sagte der Finne bei der Pressekonferenz vor dem Punktspiel bei Schalke 04 am Samstag. Ob Schürrle die Diskussionen über einen möglichen Wechsel beeinflussen, weiß Hyypiä nicht:

"Ich kann nicht in seinen Kopf gucken. Aber ich hoffe, dass seine Konzentration nur Training und Spiel gilt."

Zuletzt war Schürrle erneut mit dem FC Chelsea in Verbindung gebracht worden.

Dem Verfolgerduell am Wochenende, bei dem es um Platz drei und damit die direkte Qualifikation für die Champions League geht, blickt Hyypiä gelassen entgegen: "Schalke hatte vor der Saison größere Ziele als wir. Wenn sie nicht gewinnen, bleibt der Abstand gleich, das könnte den Druck auf sie erhöhen."

Verzichten muss Leverkusens Teamchef unter Umständen auf Gonzalo Castro. Der 25-Jährige laboriert an Leistenproblemen und konnte Mittwoch und Donnerstag nicht trainieren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel