Die Rotation bei Bayern München hat einen Höhepunkt erreicht: Trainer Jupp Heynckes änderte sein Team im 186. Derby gegen den 1. FC Nürnberg gleich auf neun Positionen. Lediglich Franck Ribery und Daniel van Buyten standen wie auch am Mittwoch im Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League bei Juventus Turin (2:0) in der Startformation des deutschen Rekordmeisters.

Die beiden Kapitäne Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger sowie Nationalspieler Thomas Müller gehörten mit Blick auf das DFB-Pokal-Halbfinale am Dienstag (20.30 Uhr) gegen den VfL Wolfsburg erst gar nicht dem Kader der Münchner an. Sogar auf der Torwart-Position nahm Heynckes einen Wechsel vor: Tom Starke ersetzte Manuel Neuer. Für Starke war es der zweite Einsatz in dieser Saison.

Im Angriff erhielt wie erwartet Mario Gomez eine Bewährungschance für Mario Mandzukic. Claudio Pizarro, dritter Angreifer der Bayern, agierte gegen den Club im offensiven Mittelfeld. Zudem standen diesmal Rafinha, Jerome Boateng, Diego Contento, Xherdan Shaqiri, Emre Can und Anatoli Timoschtschuk in der Anfangself.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel