Klubchef Martin Kind will Sportdirektor Jörg Schmadtke in einem Krisengipfel zum Verbleib bei Hannover 96 bewegen.

Das Gespräch soll am kommenden Mittwoch oder Donnerstag stattfinden und die Hintergründe der angeblichen Scharmützel zwischen dem Manager und Trainer Mirko Slomka beleuchten.

"Ich will, dass die Beiden weiter zusammenarbeiten. Das haben sie in den vergangenen drei Jahren getan und ich weiß nicht, warum das in Zukunft anders sein sollte", sagte Kind im Gespräch mit SPORT1.

Zuletzt war darüber spekuliert worden, ob Schmadtke seinen unbefristeten Vertrag kündigen und den Verein verlassen werde.

Konkret wollte sich der Sportdirektor am Montag nicht zu den Gerüchten äußern: "Für mich ist das nicht der richtige Zeitpunkt, solche Dinge sollten zunächst hausintern besprochen werden."

Personelle Konsequenzen aus den wiederholt aufkeimenden Meinungsverschiedenheiten in der sportlichen 96-Führung will Kind zunächst nicht ziehen. Eine Entlassung eines der Protagonisten steht nicht zur Disposition.

"Irgendwann gibt es zwar so einen Punkt. Momentan ist der jedoch noch weit weg", meinte Hannovers Boss: "Aber: Meine Verantwortung ist der Verein. Meine Verantwortung ist Hannover 96."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel