Präsident Martin Kind vom Bundesligisten Hannover 96 sieht den Erfolg seines Klubs trotz des Abgangs von Sportdirektor Jörg Schmadtke nicht gefährdet.

"Alle Lebenserfahrungen zeigen, dass es immer weiter geht, dass es Probleme, aber immer auch eine Antwort auf diese Probleme gibt", sagte Kind dem Internetportal ran.de.

Der 68 Jahre alte Klubboss fahndet intensiv nach einem Nachfolger.

"Ich gehe mal davon aus, dass es uns alsbald gelingt, eine vernünftige Entscheidung zu treffen. Und dann werden wir auf einem relativ stabilen Fundament den Prozess der Entwicklung von Hannover 96 auch fortsetzen. Da habe ich überhaupt keine Bedenken", sagte Kind.

Schmadtke war von Kind nach einem persönlichen Gespräch freigestellt worden. Sein Vertrag wird zum 30. Juni 2013 aufgelöst.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel