Sportdirektor Thomas Eichin vom SV Werder Bremen hat die Gerüchte um eine Trennung von Trainer Thomas Schaaf entschieden zurückgewiesen.

"Das ist völliger Schwachsinn", sagte Eichin einen Tag nach der deutlichen 0:3-Niederlage der Bremer gegen den VfL Wolfsburg.

Medien hatten zuvor berichtet, dass Eichin in einer Krisensitzung am Samstagabend nach dem neunten Spiel ohne Sieg hintereinander von der Vereinsspitze die Erlaubnis bekommen habe, Schaaf zu entlassen.

"Natürlich gibt es einiges zu bereden. Wir analysieren die momentane sportliche Situation und hinterfragen uns kritisch. Mit der Vereinsspitze und mit dem Trainer", sagte Eichin gereizt.

Schaaf selbst hatte am Abend zuvor für reichlich Gesprächsstoff gesorgt, als er noch im Kabinentrakt der Arena öffentlich seinen Rücktritt anbot.

"Wenn ich das Problem sein sollte, dann trete ich gerne auf die Seite", sagte Schaaf mit ernstem Blick und wiederholte damit jenen Satz aus einem Fernseh-Interview bei "Sky", der zuvor für mächtig Wirbel gesorgt hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel