Der Wechsel von Nationalspieler Andre Schürrle zum FC Chelsea hängt offenbar von der Bereitschaft von Kevin de Bruyne zu Bayer Leverkusen ab.

Bayer-Sportchef Rudi Völler versicherte am Sonntagabend bei "Sky90", es gebe noch "nichts Spruchreifes, wird sind uns bei weitem noch nicht einig. So etwas ist eine Frage der Alternative und des Gesamtpakets. Es gibt mehrere Faktoren, und ich bin ehrlich, da hängt auch de Bruyne dran", sagte Völler.

An dem derzeit von Chelsea zu Werder Bremen ausgeliehenen Belgier hatte Bayer großes Interesse gezeigt.

"De Bruyne ist eine Top-Alternative. Er kann eine ähnliche Position spielen wie Andre", erklärte der 53-Jährige und stellte klar:

"Wenn uns ein Guter verlässt, müssen wir einen genauso Guten oder einen Besseren bekommen. Solange wir keine vernünftige Einigung finden, wird Andre bei uns bleiben. Andre hat einen tollen Charakter, und nächstes Jahr ist die WM. Dort will er unbedingt Stammspieler werden, und das Potenzial hat er auch."

Der entthronte Champions-League-Sieger Chelsea hat Medienberichten zufolge rund 20 Millionen Euro für Schürrle geboten, der fünf Jahre lang 4,8 Millionen Euro per annum erhalten soll. De Bruyne könnte im Rahmen eines Leihgeschäfts Teil des Pakets werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel