Der beim Bundesligisten SC Freiburg abgewanderte Manager Dirk Dufner ist einer der Top-Kandidaten für die Nachfolge von Jörg Schmadtke bei Hannover 96. "Er ist ein interessanter Kandidat, das ist keine Frage", sagte Hannovers Präsident Martin Kind dem "SID".

Kind bestätigte, mit Dufner am Montag telefoniert zu haben.

Kind gab sich zuversichtlich, noch in dieser Woche zu einem Vertragsabschluss zu kommen. "Wir müssen gucken, dass wir die Gespräche schnell und ergebnisorientiert zu Ende bringen können", sagte der Klubboss. Sein Bestreben sei es, den neuen Sportdirektor langfristig an den Verein zu binden.

"Zwei, drei oder vier Jahre wären schön", sagte der 68-Jährige.

Allerdings stünden auch noch weitere "interessante Bewerber" in der engeren Auswahl. Kind hatte zuvor angekündigt, keinen Manager aus einem laufenden Vertrag herauskaufen zu wollen.

Die Niedersachsen hatten sich am vergangenen Mittwoch von ihrem bisherigen Geschäftsführer Jörg Schmadtke auf dessen Wunsch getrennt. Schmadtkes Vertrag wird zum 30. Juni 2013 aufgelöst.

Bayern Münchens ehemaliger Manager Christian Nerlinger hatte am Montag im Gespräch mit dem SID Spekulationen zurückgewiesen, wonach er ein Kandidat für den Posten bei 96 sei.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel