Nach dem Weggang von Dirk Dufner wird Bundesligist SC Freiburg die Aufgaben des Sportdirektors zunächst auf zwei Personen verteilen. Ab sofort übernehmen der 48 Jahre alte Klemens Hartenbach (Leiter der Scouting-Abteilung) und der 35 Jahre alte Jochen Saier (Leiter der Fußballschule) kommissarisch die Geschäfte Dufners.

Hartenbach war zwischen 1987 und 1990 als Torhüter beim SC aktiv. Vor seiner derzeitigen Aufgabe war er gemeinsam mit SC-Coach Christian Streich als Junioren-Trainer und Sportchef in der Fußballschule tätig. Diplom-Sportökonom Saier leitet seit Sommer 2003 das Nachwuchsleistungszentrums.

Die Breisgauer hatten am Montagnachmittag bestätigt, dass der Vertrag mit Dufner "einvernehmlich" und "mit sofortiger Wirkung" aufgelöst wurde. Die Trennung sei nach einem Vorstoß Dufners, der den "Wunsch nach einer beruflichen Neuausrichtung" geäußert habe, erfolgt. Der 45-Jährige wird als Nachfolger von Jörg Schmadtke beim Ligarivalen Hannover 96 gehandelt.

"Dirk Dufner hat sein Amt in einer für den Verein nicht einfachen Zeit übernommen und hervorragend ausgeübt", sagte Klubchef Fritz Keller: "In seiner fast sechs Jahre dauernde Amtszeit fällt der Aufstieg 2009, in der kommenden Saison wird der SC zum fünften Mal nacheinander in der höchsten Spielklasse vertreten sein - solange wie nie zuvor. Dies ist auch das Verdienst von Dirk Dufner."

Dufner gab das Lob zurück. "Der SC Freiburg ist ein großartig geführter Verein, dem ich immer mit Sympathie und Dank verbunden sein werde. Die Stärke des Clubs zeigt sich nicht nur in erfolgreichen Zeiten wie aktuell gerade, sondern auch, wenn es einmal nicht so gut läuft", äußerte der Manager: "Bei diesem Verein zu arbeiten war immer etwas Besonderes, gerade wenn man sieht, wie mancher Nachteil des Standorts mit großer Kompetenz und Herzblut ausgeglichen wird."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel