Der ohnehin verletzte Toni Kroos vom deutschen Meister Bayern München hat sich am Montag einem Eingriff an seinem linken Knie unterzogen. Dabei wurde nach Aussage von Mediendirektor Markus Hörwick aber nur "ein Gelenkkörper" entfernt.

Eine Verlängerung der Zwangspause des Nationalspielers, der sich am 2. April im Hinspiel des Viertelfinales der Champions League gegen Juventus Turin einen Muskelbündelriss zugezogen hatte, sei nicht zu erwarten.

"Von einer Gefährdung des Trainingsstarts unter Pep Guardiola kann keine Rede sein. Ich schiele heimlich auf das Pokalfinale in Berlin", sagte Kroos. Das Endspiel gegen den VfB Stuttgart findet am 1. Juni im Olympia-Stadion statt.

"Sport Bild online" hatte vom operativen Eingriff bei Kroos berichtet.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel