Der ehemalige Leverkusener Manager Reiner Calmund glaubt nicht, dass finanzielle Gründe für den Wechsel von Nationalspieler Mario Götze von Borussia Dortmund zu Bayern München ausschlaggebend waren.

"Wenn man andere Angebote kennt, weiß man, dass sich Mario Götze für den Sport entschieden hat. Manchester City wäre mit einem Jumbo voller Kohle in Dortmund gelandet", sagte Calmund "Sky": "Das Geld war nicht entscheidend für den Wechsel. Götze hätte schon vor 18 Monaten in München mehr verdienen können als in Dortmund."

Calmund kann die Enttäuschung und Verbitterung beim BVB nachvollziehen:

"Das ist normal, da darf man nicht jammern. Mit dem Geld ist es wie mit einem Teufelskreis. Bayer Leverkusen hatte 2002 drei Spieler im All-Star-Team der Champions League, alle sind zum FC Bayern gewechselt. Ich habe damals die Bayern nicht attackiert, weil ich selbst im Glaskasten saß, nur eine Stufe tiefer."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel