Nach der Selbstanzeige von Uli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung regt sich im Aufsichtsrat des FC Bayern offenbar Widerstand gegen den Präsidenten.

Wie das "Handelsblatt" berichtet, wollen wichtige Vertreter des Gremiums dem 61-Jährigen bei der nächsten Aufsichtsratssitzung der FC Bayern München AG nahelegen, seine Ämter bis zur Klärung der Vorwürfe ruhen zu lassen.

"Das wäre doch eine elegante Lösung", wird eine nicht näher definierte Quelle aus dem Umfeld des Aufsichtsrats zitiert.

Unter anderem sitzen im Aufsichtsrat der Bayern Adidas-Chef Herbert Hainer, VW-Boss Martin Winterkorn, Audi-Chef Rupert Stadler und der künftige Telekom-Chef Timotheus Höttges.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel