Die Rotation bei Bayern München hat einen neuen Höhepunkt erreicht: Trainer Jupp Heynckes änderte sein Team im Bundesliagspiel gegen den SC Freiburg im Vergleich zum Halbfinale in der Champions League gegen den FC Barcelona (4:0) gleich auf zehn Positionen.

Lediglich Jerome Boateng stand wie am Dienstag in der Startformation des deutschen Fußball-Rekordmeisters.

Zuletzt gegen Nürnberg hatte Heynckes neun Wechsel vorgenommen.

Die beiden Kapitäne Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger sowie Nationalspieler Thomas Müller gehörten mit Blick auf das Rückspiel am Mittwoch in Barcelona erst gar nicht dem Kader der Münchner an.

Im Angriff startete gegen Freiburg Mario Mandzukic, der in den beiden letzten Spielen gefehlt hatte.

Der Torjäger sollte vor der Partie in Camp Nou Spielpraxis sammeln. Zudem standen Torwart Tom Starke, Claudio Pizarro, Rafinha, Diego Contento, Xherdan Shaqiri, Emre Can, Luiz Gustavo und Anatoli Timoschtschuk sowie Daniel van Buyten als Ersatzkapitän in der Anfangself.

Dagegen saßen auf der Ersatzbank der Münchner sieben Spieler, die insgesamt einen Marktwert von weit über 150 Millionen Euro aufweisen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel