Volkswagen-Chef Martin Winterkorn geht nicht davon aus, dass die Steueraffäre von Präsident Uli Hoeneß bei der nächsten Aufsichtsratssitzung des FC Bayern.

"Ob es im Aufsichtsrat am Montag diskutiert werden wird, weiß ich nicht. Ich gehe mal davon aus, eher nicht», sagte der VW-Vorstandsvorsitzende in einem Fernsehinterview mit dem Österreichischen Rundfunk ("ORF"). Während Hoeneß ist Vorsitzender des Kontrollgremiums, sitzt Winterkorn im Aufsichtsrat des FC Bayern.

Mit seiner Äußerung bestätigte Winterkorn indirekt die "dpa"-Informationen, nach denen am Montag der Aufsichtsrat des deutschen Fußball-Meisters zu einer Sitzung zusammenkommt.

Die Staatsanwaltschaft München II ermittelt wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung gegen Uli Hoeneß.

Winterkorn wünscht sich mehr Zurückhaltung in der Affäre. "Ich glaube, wir sollten diese Themen momentan nicht diskutieren», sagte er dem "ORF".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel