Klaas-Jan Huntelaar hat Schalke 04 mit einem grandiosen Comeback nach sieben Wochen Verletzungspause wieder auf Champions-League-Kurs geführt. Der Niederländer war mit seinen Saisontreffern acht bis zehn sowie einer Torvorlage der Matchwinner beim 4:1 (2:1) der Königsblauen gegen den Hamburger SV.

Die Gelsenkirchener nutzten damit die Gunst der Stunde und festigten den vierten Platz, der zur Teilnahme an der Qualifikation zur Königsklasse berechtigt. Weil die komplette Konkurrenz im Kampf um Europa patzte, durfte sich Schalke mit nun drei Punkten Vorsprung vor dem ärgsten Verfolger Eintracht Frankfurt als Sieger des 31. Spieltages fühlen.

Huntelaar, der sich Anfang März eine Knieverletzung zugezogen hatte, bereitete zunächst das Tor von Michel Bastos (9.) vor. Dann traf der 29-Jährige im Dreierpack: erst mit dem Fuß zum 2:1 (21.), dann zweimal per Kopf (58. und 66.).

Marcell Jansen hatte den HSV, der als Achter weiter Chancen auf die Europa League hat, in der fünften Minute in Führung gebracht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel