Eintracht Frankfurts Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen hat im Transfer-Zwist zwischen Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer und Mainz-Manager Christian Heidel Stellung bezogen.

"Ich fühle mich mit Matthias Sammer befreundet, aber ich glaube, das war nicht seine klügste Antwort, die er gegeben hat", sagte Bruchhagen bei LIGA total!.

"Was Christian Heidel sagt, nun gut, kann ich nachvollziehen. Aber ich denke, dass die Bayern im Augenblick so stark mit dem internationalen Fußball und mit vielen Dingen beschäftigt sind, dass sie es versäumt haben, Mainz zu informieren. Aber es handelt sich aus meiner Sicht um eine Petitesse", ergänzte Bruchhagen

Hintergrund ist, dass Heidel dem FC Bayern bei der aktuellen Transferoffensive mit der Verpflichtung von Mario Götze und zuvor Jan Kirchhoff als "nicht würdig für einen Deutschen Meister" bezeichnete.

Die Reaktion des FC Bayern in Person von Sammer ließ nicht lange auf sich warten. "Heidel kann nicht beurteilen, ob die Transferpolitik eines Meisters nicht würdig ist, weil er wahrscheinlich auch nie Meister werden wird", sagte Bayerns Vorstand Sport.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel