Stefan Effenberg wird ab der kommenden Saison neuer Trainer beim FC Schalke 04. Nach SPORT1-Informationen einigte sich der Bundesligist am Montagabend mit dem ehemaligen Nationalspieler auf ein Engagement bei den "Königsblauen". Effenberg soll nach Saisonende Jens Keller ablösen, falls dieser Platz 4 noch verpasst. Dies erfuhr SPORT1 aus dem Schalker Umfeld.

Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies dementierte die Meldung allerdings entschieden. "Das stimmt nicht, das ist absoluter Quatsch!", sagte Tönnies: "Wir haben eine klare Marschroute, und die arbeiten wir ab. Darüber hinaus gibt es von uns nichts zu sagen."

Schalkes Manager Horst Heldt wollte dies auf SPORT1-Nachfrage nicht bestätigen, räumte aber ein: "Wir haben immer gesagt, dass wir sehr zufrieden mit der Arbeit von Jens sind, aber natürlich beschäftigen wir uns auch mit anderen Trainern und da ist auch der Stefan ein Kandidat."

Heldt hatte Effenberg zuletzt auch als "Trainer der Zukunft" bezeichnet. Effenberg selbst hielt sich in den vergangenen Tagen bedeckt: "Ich äußere mich nicht zu Spekulationen", sagte er am Sonntagabend bei "Sky 90": "Natürlich ist es das Ziel von mir, als Trainer dort zu arbeiten, wo man die Möglichkeit hat, erfolgsorientiert zu arbeiten. Dafür braucht man Grundlagen. Die sind auf Schalke geschaffen, sie sind aber auch woanders geschaffen."

Nach SPORT1-Informationen hatte sich Effenberg bereits mindestens einmal mit Schalker Offiziellen getroffen, um über ein Engagement zu verhandeln.

Die Gerüchte um eine Verpflichtung Effenbergs kamen erstmals am Sonntagabend nach dem 4:1-Sieg der Schalker gegen den Hamburger SV auf. Für Effenberg wäre es die erste Trainerstation, der 44-Jährige war zuvor auch beim FC Bayern als U23-Coach für die kommende Spielzeit im Gespräch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel