Der börsennotierte Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund meldet nach dem ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres ein Minus von 3,5 Millionen Euro.

Dennoch konnte gegenüber dem Halbjahresbericht des Vorjahres eine Verbesserung von 400.000 Euro erzielt werden. Die Umsatzerlöse der Borussia Dortmund KGaA stiegen um 11,8 Millionen auf 55,9 Millionen Euro und im Konzern um 10,2 auf 60,3 Millionen Euro.

Im Konzern beendete Borussia Dortmund das 1. Halbjahr mit einem Fehlbetrag von 5,1 Millionen Euro (Vorjahr: Minus 5,9 Mio.), was im Wesentlichen in der erhöhten Stadionabschreibungen begründet liegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel