Borussia Mönchengladbach hat Einspruch gegen die Wertung des Spiels gegen 1899 Hoffenheim am 7. Februar eingelegt.

Nach der Partie hatten zwei Hoffenheimer Spieler gegen die Anti-Doping-Richtlinien verstoßen, weil sie mit Verspätung zur Doping-Kontrolle erschienen waren.

Ein Einspruch ist gemäß Paragraf 17, Nr. 5 a, der DFB-Rechts- und Verfahrensordnung möglich, "wenn in einem Spiel ein gedopter Spieler mitgewirkt oder sich ein Spieler schuldhaft geweigert hat, sich einer Doping-Kontrolle zu unterziehen".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel